www.swiss-folk-arts.ch

Mit Musig ubere "Röschtigrabe"

Die Vielfalt der Schweiz zeigt sich auch in der sehr unterschiedlichen Topographie und den vier Landessprachen mit ihren zugehörigen Kulturkreisen. Die Bevölkerung dieses kleinen Alpenlandes darf sich aber auch rühmen, seit mehreren Jahrhunderten im gegenseitigen Verständnis, trotz dieser Unterschiede, miteinander auszukommen. Das heisst natürlich nicht, dass die angesprochenen Bevölkerungskreise mit ihrem unterschiedlichen kulturellen Hintergrund in allen Sachfragen von Anfang an immer einig sind. "Gut Schweizerisch" nennt man deshalb die bisher immer gefundenen Lösungen, die natürlich einen Kompromiss darstellen. Es versteht sich von selbst, dass sich zwischen den beiden grössten Populationen in der Deutsch- und Westschweiz die Gegensätze am meisten manifestieren.

Mit Musig ubere

Die Sprachgrenze zwischen Deutsch und Französisch verläuft mitten durch den Kanton Fribourg. Und genau diese ist dann gemeint, wenn man die Grenze in der Umgangssprache charmant als "Röschtigrabe" bezeichnet.

Als man zu früheren Zeiten aufgrund der Armut noch sehr einfache Speisen auf dem Tisch hatte, war die Kartoffel ein wichtiges Hauptnahrungsmittel. Vor allem in der Deutschschweiz wurde die aus grob geraffelten Kartoffeln gebratene Speise zu allen Tageszeiten gegessen. Heute zählt die "Röschti" in der ganzen Welt zu den typischsten Speisen der Schweiz. Da sie aber damals in der Westschweiz nicht so üblich war, bekam die Sprachgrenze in der Umgangssprache den fast liebevollen Namen "Röschtigrabe".

Mit Musig ubere

Obwohl mit diesem "Graben" auch ein kultureller Unterschied auffällig wird, kann man just auf diesem Gebiet eine wirklich "grenzenlose" Zusammenarbeit feststellen. Die Interpreten auf diesem Tonträger leben alle auf dieser oder jener Seite nahe dem "Röschtigrabe". Sie haben sich in Formationen zusammengefunden, in welchen sie miteinander singen und musizieren und mit welchen sie natürlich ebenfalls in aller Welt miteinander auftreten. Es war den lnitianten und allen Beteiligten wichtig zu zeigen, dass in der Spannung des "Röschtigrabe" manch' gute Idee entsteht und als Einheit in der folkloristisch vielfältigen Schweiz neben Gebieten wie der lnnerschweiz, dem Berner Oberland, dem Appenzeller- oder Bündnerland ebenbürtig besteht. Mit diesem Gedanken wünschen wir Ihnen jetzt viel Freude beim Anhören der Melodien aus dem Kanton Freiburg. In der Folge stellen wir alle Interpreten kurz vor.